Leitidee

Das Hospice „Le Pré-aux-Boeufs“ definiert sich als Wohn- und Arbeitsort für Menschen mit sozialpsychiatrischen Problemen, die in ihrer jetzigen Situation mit den Anforderungen der Gesellschaft, der Arbeitswelt überfordert sind und auf herkömmliche Integrationsmassnahmen oder therapeutische Interventionen nur noch beschränkt reagieren können.

Das Hospice „Le Pré-aux-Boeufs“ geht davon aus, dass diese Menschen ein sehr individuelles, niederschwelliges Wohn- und Beschäftigungsangebot benötigen, da sie in einem klar definierten Behandlungs- bzw. Betreuungsprogramm überfordert wären. 

Alle Mitarbeitenden orientieren sich in diesem Sinne an den folgenden Grundsätzen:

  • Jeder Mensch wird als Individuum, in seiner Geschichte, mit seinen Ressourcen und seinen Einschränkungen wahrgenommen und grundsätzlich so angenommen, wie er ist.
  • Jeder Mensch hat den Anspruch auf Wertschätzung, Selbstbestimmung, Respekt.
  • Jeder Mensch soll seinen Möglichkeiten entsprechend seinen Lebensraum selbstaktiv und möglichst frei gestalten können.
  • Jeder Mensch soll die Möglichkeit erhalten, seinem psychischen und physischen Zustand entsprechend arbeiten zu können.

Abgrenzung zwischen Alltagspraxis und therapeutischer Mehodik

Die Alltagsgestaltung orientiert sich an den Lebenswelten der BewohnerInnen, der Umgang mit ihnen basiert auf einer alltagspraktischen, nicht therapeutischen Methodik.

Bewusst positioniert sich das Hospice „Le Pré-aux-Boeufs“ mit seinem Angebot im Bereich der Niederschwelligkeit. Darunter versteht die Institution, dass sich die Mitarbeitenden primär an der Lebenswelt, der aktuellen Situation der BewohnerInnen orientieren und sie in ihrer Bewältigung des Alltags entsprechend unterstützen, begleiten und wo möglich fördern. 

Grundsätze der Niederschwelligkeit des Angebotes im Hospice Le Pré-aux-Boeufs

Das Betreuungskonzept und die Hausordnung geben als Orientierung einen klar definierten Rahmen vor.

  • Anforderungsarme Umgebung: u.a. minimale Regelung des Alltags, keine generelle Abstinenzpflicht.
  • Individuell definierte Voraussetzungen an die Bewohner/innen im Erfüllen ihrer alltäglichen Aufgaben und Pflichten (u.a. hohe Freiwilligkeit)
  • Starke Orientierung an den aktuellen Möglichkeiten, Grenzen und Bedürfnissen des einzelnen Bewohners, der einzelnen Bewohnerin
  • Gewisse Toleranz gegenüber abweichendem Verhalten
  • Individuelle Förderung, in vielen Fällen jedoch vor allem Bewahrung der Alltagskompetenzen der Bewohner/innen.

Um diesen (andr)agogischen Auftrag mit der notwendigen Professionalität erfüllen zu können, verfügen die Mitarbeitenden über die entsprechenden methodischen Kompetenzen und praktischen Erfahrungen. Therapeutische Leistungen werden ergänzend dazu von spezialisierten Fachpersonen angeboten.

Die Lage, die Infrastruktur des Hospice „Le Pré-aux-Boeufs“ ist eine wesentliche Voraussetzung zur Realisierung der Leitideen. Der Ort soll Gelegenheit bieten, zur Ruhe zu kommen und in einem überblickbaren Rahmen, in einer Gemeinschaft zu leben, wo die BewohnerInnen selber entscheiden können, wie viel sie am sozialen Leben teilnehmen möchten. Der Ort bietet durch die ländliche Umgebung eine Vielzahl von Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten.